TR4131

Immer wenn ich den Spektrumanalysator verwendet habe, ging mir das Geflacker des CRT auf die Nerven.

Besonders, wenn eine Kurve gespeichert wurde, war es besonders nervig.

Was macht man also? Natürlich einen TFT einbauen.

Das Ergebnis sieht dann so aus.

 
 Darstellung eines aktuellen inklusive eines gespeicherten Signals.   Nach langen Drücken auf dem Touchscreen erscheint die Versionsansicht.
Die weiße Information wurde vom TR4131 beim Hochfahren gesampelt.

Zuerst dachte ich an ein TFT mit Videokontroller, der ein NTSC-Signal darstellen kann. Da das NTSC-Signal des TR4131 nicht ganz der Norm des NTSC entspricht, konnte mit modernen Videocontrollern kein stabiles Bild dargestellt werden.

Also habe ich mit einem nicht kompatiblen Schaltplan eines R4131 versucht, die Signale zurück zu verfolgen.

Der Originallüfter ist sehr laut gewesen.

Deshalb habe ich mich entschlossen, diesen durch einen vergleichbaren, modernen und leiseren Lüfter zu ersetzen.
Da zusätzlich der CRT durch einen TFT ersetzt wird, entsteht zudem weniger Wärme.

Die Einsteckkarte (Beschriftung des Steckplatzes: J6, CRT CONT 012612) wird um eine Buchse erweitert. An diese Buchse werden Fädeldrähte der 13 Signale angelötet.

Der Ausbau des CRT-Monitors war an einigen Stellen etwas knifflig. Somit habe ich den Ausbau ausführlich bebildert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK