Beamer

Um den aktuellen Status des Beamers abzufragen musste immer ein PC über USB angeschlossen werden.
Daher habe ich jetzt den ungenutzten Video-Eingang benutzt, um den Status direkt als Videobild auf dem Beamer darstellen zu können.

Es wurde ein OSD (On Sreen Display) Chip MAX7456 von Maxim benutzt.

Um mehr Speicher zu haben, wurde der ATMEL ATMEGA8 durch einen pinkompatiblen ATMEGA168 ersetzt.
Es gibt einen neuen:

 

Zuerst wurde der Programmierstecker um zwei Pins erweitert. Im Schaltbild sind dies Pin9+10 an der ISP-Buchse.

 


Der 6polige Stecker von den externen Video-Buchsen wurde in der Mitte getrennt.

Man erhält zwei 3polige Stecker. Der 3polige Stecker (Pin1+2+3) von der S-Video-Buchse bleibt erhalten.

Der 3polige Stecker (Pin4+5+6) von der F-Bas-Buchse wird auf die übrigen 2 Pole verkürzt. Dieser wird später in die OSD-Platine gesteckt.
Eigentlich ist es nicht notwendig, da ein eventuell anliegendes Signal vom OSD-Menü größtenteils verdeckt wird.

 


Ein übriggebliebener Stecker des Bausatzes, z.B. von der Tastenplatine, wird auf 4 Pole verkürzt.

Dieser entspricht später den Pins 5+6+7+8 von CN13.

Die Leitungen sind an den Pins 5+6.

 


CN13(8PIN/2.0) AV/YC SIGNAL:

No SYMBOL DESCRIPTION Steckeranschluss Anmerkung
1 S_C C signal 3poliger Stecker von S-Video-Buchse
2 GND Ground 3poliger Stecker von S-Video-Buchse
3 S_Y Y signal 3poliger Stecker von S-Video-Buchse
4 GND Ground Nicht belegter Zwischenraum
5 AV1 AV1 4poliger Stecker von OSD-Platine belegt
6 GND Ground 4poliger Stecker von OSD-Platine belegt
7 AV2 AV2 4poliger Stecker von OSD-Platine
8 GND Ground 4poliger Stecker von OSD-Platine

 

 

Die OSD-Platine wurde gefädelt. Es wurden die paar Bauteile aus dem Datenblatt um den Chip herumplaziert.

 

 

Der 4polige Stecker kommt von "CVBS OUT" und der 2polige STecker von der F-Bas-Buchse geht an "CVBS IN".

 

 

 

 

Pin ISP-Buchse Beschreibung OSD-Platine Beschreibung
1
2
3 VCC 1 +5V
4 MISO 2 SDOUT
5 NC (Verpolungsschutzt) 3 NC (Verpolungsschutzt)
6 /RESET 4 NC
7 GND 5 GND
8 SCK 6 SCLK
9 SDOUT 7 SDIN
10 CS 8 /CS

 

 

Und so sie es aus, wenn per Fernbedienung auf AV umgeschaltet wird.

Fotografiert von der Leinwand. Die Schrift ist sehr groß und nimmt tatsächlich die ganze Leinwand ein.

Hier sollen noch genauere Erläuterungen der Unterschiede zum normalen Bausatz erscheinen.

  • Änderung der Lüfterelektronik
  • Befestigung der Lampenhalterung
  • Einbau IR-Sensor vorne
  • Einbau Betriebs-LED vorne
  • Kühlung des EVG
  • Mikroprozessorsteuerung der Lüfter und der Lampe
  • etc.

Der Beamer ist bei mir 296 cm (vom Objektiv) von der Leinwand entfernt. Die Projektion hat die Abmessungen von 162 cm x 98 cm

Das sind 189 cm Bildschirmdiagonale.
Das "DIY Bildberechnungstools 1.1" kommt damit so ungefähr hin.

1    Temperaturmessungen

Gemessen wurde mit einem Digitalthermometer "GTH 175/Pt"

Ort Temperatur
Innenraum Lampe 40°C
Innenraum vor dem LCD 34°C
EVG (direkt am Gehäuse) 61°C


Etwas ausführlicher habe ich es nochmal mit der Mikrocontroller-Lüftersteuerung gemessen.
Der Terminator im Film hat zwar verloren, aber meine Steuerung hat funktioniert.


Während des Films

Nach dem Abschalten wurde folgende Messung gemacht


  • Temperatur1: Innenraum bei der Lampe
  • Temperatur2: Innenraum beim LCD
  • Temperatur3: Auf dem EVG
  • Speed1: eine grobe Messung der Umdrehungsfrequenz vom Abluftlüfter



2    Kontrast Messungen

Gemessen wurde mit "Spyder2" und dem Programm ColorHFCR.
Die Seite ist in französisch, das Programm kann aber auch deutsch.
Der Beamer stand auf Helligkeit: 90, Kontrast 70 und 6500K.
Der Laptop hatte eine Auflösung von 1024x768.
Das Messgerät Spyder 2 stand auf einem Stativ und blickte direkt zum Beamer.

Test Ergebnis
ANSI Kontrast 48:1 (3 Meter Entfernung)
153:1 (1 Meter Entfernung)
ON/OFF Kontrast 56:1 (3 Meter Entfernung)
234:1 (1 Meter Entfernung)

Die Messungen sind vermutlich mit Vorsicht zu betrachten. Vom Gefühl her ist der Beamer besser.

Messgeräte:

  • LuxMeter LX1010BS
  • Spyder 2


Um vom Entwicklungs-Zimmer zum Multimedia-Zimmer zu kommen habe ich eine aktive USB-Verlängerung benutzt.
Ich erwähne dies hier nur, da ich schon sehr schlechte USB-Verlängerungen hatte, die sogar nur 5 m lang waren.
Die "USB2.0 Aktiv-Verlängerung, A-St/A-Bu,10m (Bestnr. 82446)" von DELOCK ist wirklich spitze.

 

3    Wärmebilder

Mir stand nochmal eine Wärmebildkamera vom Typ "Trotec EC060" zur Verfügung. Die Auflösung beträgt 160x120 Punkte.

Die Emissivität der Messungen wurde auf Holz (0.9) eingestellt.

Hier kann man deutlich die Wärmeabstrahlung der Lampe an der linken Seite erkennen.

   

   
Das scheinbar kalte Lüftungsblech hat mindestens die Temperatur vom daneben liegendem Holz. Dies liegt an der anderen Emissivität von Metall.

 

   

 

 

Durch das viele Umbauen und den provisorischen Deckel kam doch Staub in das Gehäuse. Dies konnte auf einer Projektion mit weißem Hintergrund gut beobachtet werden.
Die folgenden Reinigungstips beruhen nur auf meinen eigenen Erfahrungen und können eventuell professioneller durchgeführt werden.
Anwendung auf eigenen Gefahr!

ACHTUNG: Durch die Druckluft aus der Dose kann (z.B. durch leichtes Schütteln während des Pustens oder schräg halten) sehr kalte Luft herauskommen.
Diese kann das TFT beschädigen.
Die Druckluftdose immer absolut gerade halten.



Reinigungsutensilien:

  • "Druckluft 67" von Kontakt Chemie (ich habe schon billigere mal gehabt, die aber auch als Kältespray durchgehen konnten
  • "Flat Panel TV Screen Cleaning Kit" von Bandridge (Sprüdose, Mikrofasertuch und Pinsel)



IR-Fenster

Mit Reinigungskit dünn einsprühen und mit dem Mikrofasertuch leicht trockenreiben.

Fresnellinsen

Erst die glatte Seite mit Reinigungskit dünn einsprühen und mit dem Mikrofasertuch leicht trockenreiben.
Die geriffelte Seite mit dem Pinsel den Staub in kreisförmigen Bewegungen aus den Rillen lösen.
Mit der Druckluft, Dose absolut gerade halten, über die waagerecht liegende Fresnellinse pusten.

Spiegel

Mit Reinigungskit dünn einsprühen und mit dem Mikrofasertuch leicht trockenreiben.

TFT-Display

Mit der Druckluft, Dose absolut gerade halten, über beide Seiten des senkrecht gehaltene TFT pusten.

Die Fernbedienung

Taste Funktion
Mode Mit Hoch/Runter die Quelle auswählen und Rechts bestätigen.
Menu Ruft das Haupt-Menü auf; diverse Einstellungen
Image Wechselt das Farbschema? (Standard, Lightfull, User etc.)
Call Zeigt den aktuell gewählten Eingang und die Auflösung oben links an


Menüs







Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK